Abwärts

Al­ters­ar­mut als Sinn­bild des Nie­der­gangs

2016-04-22

Ein Bild sagt mehr als tau­send Wor­te. Und die Gra­phik zur Ent­wick­lung des Ren­ten­ni­veaus in Deutsch­land von 1985 bis 2030 zeigt mehr als den seit lan­gem be­kann­ten und plan­mä­ßig vor­an­schrei­ten­den Nie­der­gang der ge­setz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung. Sie ist ein Sinn­bild des struk­tu­rel­len ge­sell­schaft­li­chen Nie­der­gangs in die­sem un­se­rem Lan­de ins­ge­samt.

Rentenniveau 1985 bis 2030

Ver­gleich­bar dem Ab­sin­ken des Ren­ten­ni­veaus ver­hält es sich mit dem ma­te­riel­len wie im­ma­te­riel­len ge­sell­schaft­li­chen Ver­mö­gen, der In­fra­struk­tur, Kul­tur, For­schung & Leh­re, den In­sti­tu­tio­nen und dem Rechts­staat, der De­mo­kra­tie, Wer­ten, So­li­da­ri­tät, der Si­cher­heit im öf­fent­li­chen Raum wie bei den ma­te­riel­len Le­bens­be­din­gun­gen der 'klei­nen Leu­te' bis weit hin­ein in die Mit­tel­schicht, dem Be­wusst­sein für Selbst­wert & Iden­ti­tät.

Es ist wie beim Wett­lauf zwi­schen Hase & Igel: Der Arbeits­markt brummt, die Be­schäf­ti­gung wächst, doch der Gegen­wert der Arbeit und allen Tuns und irgend­wie von allem sinkt. Je schnel­ler wir rennen, desto weniger kommen wir voran und desto kärg­li­cher fällt aus, was unterm Strich dabei heraus­kommt. Die neo­li­be­ra­le Glo­ba­li­sie­rung, die Ende der 1970er Jahre mit Maggie Thatcher's That­che­rism und kurz darauf mit Ronald Reagan's Reagan­omics begann und in den späten 1980er Jahren und in Deutsch­land etwa seit der Wieder­ver­ei­ni­gung 1990 ff all­mäh­lich und dann immer ge­schwin­der Fahrt aufnahm, sorgt wie ein ge­wal­ti­ges Schau­fel­rad durch künst­lich auf­ge­bläh­tes Wachs­tum aller Art ohne Maß & Ziel, Sinn & Ver­stand, Pri­va­ti­sie­rung von Ge­win­nen und ge­mein­sam er­wirt­schaf­te­ten Gütern, So­zia­li­sie­rung von Ver­lusten, Share­holder Value im Sinne der Prio­ri­sie­rung von Kapital gegen­über Arbeit statt Stake­holder Value im Sinne einer ge­rech­ten Ver­tei­lung der Früchte der Arbeit sowie den schein­bar natur­ge­setz­li­chen Auto­ma­tis­mus von Zins & Zinses­zins un­auf­hör­lich für zu­neh­men­de Kon­zen­tra­tion von immer mehr Macht & Reich­tum in immer we­ni­ger privaten Händen und die mate­riel­le wie mentale Aus­höh­lung und Ver­ar­mung der Massen und öf­fent­li­chen Haus­hal­te.

Diese Ent­wick­lung ver­lief zu­nächst so all­mäh­lich und schlei­chend, dass man sie als Pro­zess kaum wahr­nahm. In Gesell­schaf­ten mit hohem Aus­gangs­niveau dauert es Jahr­zehnte, bis die Reser­ven auf­ge­zehrt sind und man unten angelangt ist. Die irr­sin­nige Ein­wan­de­rungs­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung, die Sozial­sy­ste­me und So­li­dar­prin­zip eben­so wie öf­fent­li­che Sicher­heit und Ge­rech­tig­keits­emp­fin­den, De­mo­kra­tie und staat­li­ches Ge­walt­mo­no­pol mal ein­fach eben so wie bei­läu­fig zur Dis­po­si­tion stellt, be­schleu­nigt diese Ent­wick­lung nun wie ein Turbo­lader und führt jedem, der sehen kann und will, vor Augen, worauf das alles ei­gent­lich hin­aus­läuft: Auf die Rück­kehr zum Prin­zips des archai­schen Rech­tes des Stär­ke­ren, des gna­den­lo­se und rück­sichts­lo­sen Über­le­bens­kamp­fes nach der De­vise: Fres­sen und Gefres­sen werden. Wie üb­rigens alle mehr oder min­der klu­gen Ka­pi­ta­lis­mus­kri­ti­ker von links wie von rechts es vor­aus­ge­sagt haben.

Das Ver­sa­gen der Poli­tiker- Ge­ne­ra­tion dieser Tage besteht darin, dass sie diesen seit langem be­kann­ten Pro­zes­sen und den damit ein­her ge­he­nden abseh­baren Ent­wick­lun­gen in Richtung von Ver­tei­lungs­kämp­fen, Gewalt, Bürger­krieg und Ringen um Res­sour­cen nicht etwa ent­ge­gen wirken, sondern sie sogar noch be­feuern, die Warner kalt stellen und den Men­schen den Nie­der­gang der Ge­sell­schaft als Fortschritt ver­kau­fen.
 

Kommentar verfassen

* = Eingabe erforderlich

» Eingabe abbrechen

Ihr Text: * (< 5001 Zeichen):

Ihr Name: *

Ihre Website:

Add: 4,6,9

1 Kommentar

» Kommentar verfassen

» Kommentare ansehen

» Kommentare verbergen

Klaus-Peter Kostag
2016-04-22, 20:22:08
"Die Grenzen verlaufen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen Oben und Unten!"
Das ist ein Wandspruch am Haus Köpenicker Straße 137 in Berlin. Um die endlose Wahrheit dieser Marx/Engelsschen Erkenntnis auch genügend nachdrücklich zu beweisen, haben sich die Deutschen Regierungen ab 1974 (Im Jahre 1974 erklärte Ludwig Erhard, die Epoche der Sozialen Marktwirtschaft sei längst beendet, die aktuelle Politik sehe er von seinen Vorstellungen von Freiheit und Selbstverantwortung weit entfernt.) mit oben beschriebenem Erfolg dafür uneigennützig zur Verfügung gestellt. Der Herr Xi Jinping und der Herr Putin jedoch erschweren böswillig mit chinesisch/russischen Auffassungen von einer dortig "Sozialen Marktwirtschaft" unserer wählergewollten deutschen Elite diesen Beweis unumstößlich und unwiderruflich zu vollenden. Weil diese bei uns abfallenden deutschen Kurven "Netto-Rentenniveau" zu dort chinesisch/russisch echten Aufsteigern geraten sind, behaupten solche politische Kriminellen wie Xi und Putin Deutsches Dichten und Denken also absichtlich als falsch. Wenn der Autor der Köpi-Inschrift sowie Marx und Engels da nicht mal was dagegen haben. Was tun? Statt nur den Paragraphen 103 StGb einfach abzuschaffen sollte er wie folgt richtiggestellt werden:
"Wenn ein ausländisches Staatsoberhaupt oder mit Beziehung auf ihre Stellung ein Mitglied einer ausländischen Regierung, das sich in amtlicher Eigenschaft im Inland aufhält, oder einen im Bundesgebiet beglaubigten Leiter einer ausländischen diplomatischen Vertretung deutsche Regierungen und Sprüche-Autoren durch Widerspruch in Wort und Tat beleidigt, wird das mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe, im Falle der verleumderischen Beleidigung mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."
Klaus-Peter Kostag
kostag@gmx.net

Themen in anderen Blogs:
(Auf die Auswahl der Beiträge habe ich keinen Einfluss)

Last edit: 2016-04-22 | 14:53

Neue Artikel

Poli­tisch mo­ti­vier­te Ge­walt in Deutsch­land 2015

2016-08-31

vs-2015_links-rechts-extermistische-gewalttaten-2015

Weil mans im­mer mal wie­der brau­chen kann in die­sen Ta­gen, aber nie ge­nau weiß, wann: Sta­ti­stik der po­li­tisch mo­ti­vier­ten links- und rechts- ex­tre­mi­sti­schen Ge­walt in Deutsch­land laut Ver­fas­sungs­schutz­be­richt für 2015.

Karneval in Rio

2017-02-27

Schöne Frau­en, Sam­ba & Pro­te­ste zum Kar­ne­val 2017 in Rio

Karneval in Bra­si­lien: Sam­ba und Pro­te­ste 2017-02-27 [26], DLF (ex­ter­ner Link) Bei den Pro­te­sten geht es ins­be­son­de­re um die Land­nah­me gro­ßer Agrar­kon­zer­ne, die den Re­gen­wald ro­den und in­di­ge­ne Völ­ker ver­trei­ben.

Bekennt­nis ei­ner AfD- An­hän­ge­rin

Gastbeitrag

2017-02-14

Für die­jeni­gen, die po­li­tisch nicht auf mei­ner Li­nie sind, hier die Er­klä­rung, wie ich zu mei­ner Po­si­tion ge­langt bin. Ist ei­ne lan­ge Er­klä­rung, also nur für die, die es wirk­lich in­te­res­siert ...

» weiterlesen

Donald Trump 45. Prä­si­dent der USA

2017-01-23 [20]

Video der An­tritts­re­de - Trumps An­hän­ger und sei­ne Geg­ner - Wird Deutsch­land der neue Lea­der des ‘mul­ti­la­te­ra­len We­stens’?

» weiterlesen (externer Link)

Chronik eines Staats­ver­sa­gens

Hervorgehobener Beitrag

2016-08-06

Nach den Ver­bre­chen und An­schlä­gen von Würz­burg (Axt­mas­sa­ker), Mün­chen (Amok­lauf), Reut­lin­gen (Ma­che­ten­at­tac­ke) und Ans­bach (Na­gel­bom­ben­an­schlag) im Ju­li 2016 mit 11 To­des­op­fern und Dut­zen­den von Ver­letz­ten sind Ter­ror und Ge­walt im Kon­text der Im­mi­gra­tion end­gül­tig im Be­wusst­sein der Bür­ger an­ge­kom­men.

» weiterlesen

Nähe und Distanz

Frem­den­furcht, Neu­gier, Ein­wan­de­rung

Hervorgehobener Beitrag

2016-04-24

In die­sen Ta­gen ist aus ge­ge­be­nem An­lass die 'Frem­den­furcht', zu­mal die Fra­ge, ob sie an­ge­bo­ren, al­so in den Ge­nen ver­an­kert ist oder nicht, ein hef­tig und kon­tro­vers dis­ku­tier­tes The­ma. ... Frem­den­furcht und Neu­gier stel­len in Wirk­li­chkeit ei­ne Ein­heit dar, qua­si ei­nen ein­zi­gen In­stinkt, ei­ne Art 'Di­stanz­in­stinkt'.

» wei­ter­le­sen

Frohe Weihnachten!

2016-12-24

Mit 'Mama Afrika' Mi­riam Ma­ke­ba

Eine Stim­­me aus Ma­­ha­­go­­ni, ein strah­­len­­des Lä­cheln und ein zeit­­lo­­ser Hüft­­schwung vol­­ler Ver­­hei­­ßung ;) Mi­riam Ma­ke­ba auf Wi­ki. Mehr von Mi­riam auf You­Tube

» Artikel Archiv

 

 

Shortcuts

"10 Stra­te­gien der Ma­ni­pu­la­tion" re­vi­si­ted

Nach Syl­vain Tim­sit und / oder Noam Chom­sky

2017-04-07 [2013-08-10], Heise

Armuts­be­richt: Mer­kels Ge­lob­tes Land mit Ne­ga­tiv- Re­kord

Armutsquote in Deutsch­land er­reicht neu­en Höchst­stand. Löh­ne der un­te­ren 40 Pro­zent der Be­schäf­tig­ten real ge­rin­ger als vor 20 Jah­ren.

2017-03-23, SWR
2017-03-23, FAZ

Plante Bun­des­re­gie­rung im Sep­tem­ber 2015 Grenz­schlie­ßung?

Die BuReg war Mit­te Sep 2015 ent­schlos­sen, die Gren­zen zu Öster­reich we­gen des An­sturmes von Mi­gran­ten zu schlie­ßen. Doch dann be­kam die Kanz­le­rin kal­te Fü­ße.

2017-03-23 [11], Zwie

Flücht­lings­kri­se: Mit­ten­drin statt schon vor­bei

Die Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters zi­tiert aus ei­nem Pa­pier der Bun­des­re­gie­rung für ein Tref­fen von EU- Bot­schaf­tern am zwei­ten März- WE 2017 in Brüs­sel: ‘In Deutsch­land kom­men täg­lich 500 ir­re­gu­lä­re Mi­gran­ten an.’

2017-03-23 [11], Schelm

Wie die Tür­ken nach Deutsch­land ka­men

Die erste Ge­ne­ra­tion der Ein­wan­de­rer aus der Tür­kei kam seit 1961 auf­grund ei­nes An­wer­be­ab­kom­mens zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Tür­kei nach West­deut­schland.

2017-03-06, Zwiedenk

Kein Geld für Af­ri­ka

Drit­te Welt zwi­schen Un­mün­dig­keit, Aus­beu­tung und Ent­wick­lungs­hil­fe

2017-03-05, Schelm

Medien und ihre Macht der Ma­ni­pu­la­tion

"Eng ver­knüpft mit dem Be­griff Ma­ni­pu­la­tion ist der Be­griff Macht. Wer ma­chen kann, dass an­de­re et­was ma­chen, der hat Macht. Wer mit Me­dien und Me­dien­schaf­fen­den zu tun hat, der soll­te die Be­son­der­hei­ten jour­na­li­sti­scher Pro­duk­tion und Me­cha­nis­men mög­li­cher Ma­ni­pu­la­tion un­be­dingt ken­nen."

Juni 1997, rhetorik.de

Flirt der Kul­tu­ren

Ko­exi­stenz & Kul­tur­ge­ne­se im Plu­ra­lis­mus

2017-02-16, Schelm

Die große Völ­ker­wan­de­rung

Bassam Tibi, deutsch- sy­ri­scher Po­li­tik­wis­sen­schaft­ler, zu Fra­gen von Mi­gra­tion und In­te­gra­tion:

"Integration er­folgt im­mer in et­was, das heisst in ein Ge­mein­we­sen mit kul­tu­rel­ler Iden­ti­tät. Wenn Deutsch­land sei­ne Iden­ti­tät ver­leug­net, ist die Fol­ge klar: eine Un­fä­hig­keit zur In­te­gra­tion."

2017-01-15 [10], baz

Der Neue Mensch

Zur trü­ge­ri­schen Vi­sion mensch­li­cher Voll­kom­men­heit - Es­say

2017-01-15, bpb

BAMF: Über 700.000 Asyl­an­trä­ge in 2016

Neu­re­gi­strie­run­gen von Zu­wan­de­rern aus Nicht- EU- Län­dern gab es in 2016 et­wa 300.000.

2017-01-11, Schelm

Merkels Tote

Der Terror- An­schlag von Ber­lin: Was wir dar­aus ler­nen – und man­che un­se­rer Po­li­ti­ker nie.

2016-12-24, BAZ

Keine Trauer­fei­er für die Ter­ror- Op­fer von Ber­lin

Trump über Merkel

Europe’s man problem

"... one crucial di­men­sion of this [mi­gra­tion] cri­sis has gone litt­le - no­ticed: [...] sex ra­tios. [...] As an­thro­po­lo­gist Bar­ba­ra Mil­ler has per­sua­sive­ly ar­gued, a nor­mal sex ra­tio is a 'pub­lic good' and there­fore de­serves state pro­tec­tion. For Swe­den — or any other Euro­pean coun­try — to wind up with the worst young adult sex ra­tios in the world would be a tra­ge­dy for Euro­pean men and wo­men alike."
2017-01-13 [1/11/16], Pol
Europa hat ein Män­ner­pro­blem
[2016-01-15], Huff

Über­gut­mensch

Asyl und hu­­ma­­ni­­tä­­re Hil­­fe für Kriegs­flücht­lin­ge oder Neu­an­sied­lungs­po­li­tik und Be­stands­er­hal­tungs­mi­gra­tion ?

2016-11-03, WM

» Shortcuts Archiv