Journal Mai 2016

Inhalt:
TTIP durch CETA  2 Mio Immigranten in 2015  Rassismus  Merkels Tor zum Himmel  Islam & Deutschland  Fall FAS-Gauland


 

CETA: TTIP durch die kalte Küche?

2018-05-18, Notiz

Bei TTIP war der Protest aus der Bevölkerung zuletzt so groß, da haben die Bosse kalte Füße bekommen und das Projekt dem Vernehmen nach erstmal auf Eis gelegt.

Dafür wurde offenbar im Windschatten der TTIP- Diskussion CETA vorangetrieben. Schon nächsten Monat soll laut DWN darüber in der EU abgestimmt werden. CETA ist ein Abkommen der EU mit Kanada, also praktisch wohl wie TTIP, nur eben mit Kanada. Jede US-Firma, die eine Filiale in Kanada unterhält oder dort eine Adresse hat, kann dann also ungefähr das umsetzen, was mit TTIP umgesetzt werden sollte. Etwa Staaten, also Gemeinschaften von Bürgern, vor merkelwürdigen privaten Schiedsgerichten verklagen.

Die Schiedsgerichte sollen sich nun folgendermaßen zusammensetzen:

8.27
The CETA Joint Committee shall, upon the entry into force of this Agreement,
appoint fifteen Members of the Tribunal. Five of the Members of the Tribunal shall be nationals of a Member State of the European Union, five shall be nationals of Canada and five shall be nationals of third countries.

Berufen werden sie vom CETA Joint Committee:

26.1
The Parties hereby establish the CETA Joint Committee comprising representatives of the European Union and representatives of Canada. The CETA Joint Committee shall be co-chaired by the Minister for International Trade of Canada and the Member of the European Commission responsible for Trade, or their respective designees.

Inwiefern das nun eine Verbesserung, Verschlechterung, Veränderung gegenüber dem bisherigen Entwurf ist, kann ich nicht beurteilen.

Link
EU bereitet CETA zur Abstimmung vor

» Seitenanfang

 

2015 kamen 2 Mio Immigranten

Notiz

Klar, als ich das vor 1/2 Jahr vorhergesagt habe, war es bestenfalls dummes Zeug. Nun, wo es auch der Spiegel sagt, ist es eine seriöse Nachricht:

Spiegel: Zwei Millionen Zuwanderer kamen 2015

Dass die jungen Deutschen in den westdeutschen Großstädten in den nächsten 5 Jahren, in Deutschland insgesamt in den nächsten 10 Jahren und die Deutschen insgesamt, jung und alt zusammen, in den nächsten 20 Jahren in der Minderheit sein werden, ist vermutlich auch dummes Zeug.

Aber was ist eigentlich so schlimm daran?

Gegenfrage: Was ist eigentlich so gut daran? Wird das Land oder die Welt dadurch besser, wenn es weniger Deutsche und / oder Weiße und dafür umso mehr Araber, Inder oder Schwarzafrikaner gibt? Wird dann endlich alles gut?

Ach ja: Kosten lassen will sich die GröKaZ ihre Vision / ihr Steckenpferd 94 Mrd. EUR. Bis 2020. An Bundesmitteln. Erstmal. Mal abgesehen davon, was die Länder & Kommunen noch so dazupacken müssen. Üblicherweise ist das ja ungefähr nochmal so viel. Aber was solls: Mutti muss es ja nicht erwirtschaften. Und ihre Rente ist sicher. Erstmal.

» Seitenanfang

 

Rassismus

Notiz

Die menschen- und bürgerfeindliche Politik der Regierung Merkel führt dazu, dass der Rassismus im Land enorm zunimmt, und zwar von allen Seiten und auf allen Ebenen, fremdenfeindlich wie antideutsch motiviert.

Nachdem die Vorstellung von unterschiedlichen Qualifikationen der verschiedenen Ethnien aufgrund des Umstandes, dass die Unterschiede zwischen den Individuen einer Ethnie weitaus gravierender sind als die Unterschiede zwischen durchschnittlichen Vertretern unterschiedlicher Ethnien (abgesehen von sozialen und kulturellen Voraussetzungen), weitgehend als wissenschaftlich widerlegt gilt, beruht Rassismus allgemein gesprochen auf dem Versuch einer Rationalisierung bzw. Objektivierung und Übertragung von Ängsten oder von Begehrlichkeiten, also auf dem Versuch, Ängste oder Wünsche mit (schein-) vernünftigen Argumenten zu begründen. Die Tendenz, dies zu tun, entsteht oder verstärkt sich, wenn die Ressourcen knapp sind oder knapper werden und der Kampf um die Ressourcen härter wird. Die wichtigsten Ressourcen sind die zur Befriedigung der grundlegenden Bedürfnisse Nahrung (Arbeit), Wohnung (Schutz) und Partnerschaft (Sexualität) benötigten Güter.

In einer Gesellschaft, in der insgesamt Ressourcen in ausreichendem Maße verfügbar sind, ist Rassismus die Folge einer un­aus­ge­wo­ge­nen Ver­tei­lung von Gütern, Rechten und Pflich­ten, einer immer weiter aus­ein­an­der klaf­fenden Schere zwischen Arm und Reich sowie eines un­aus­ge­wogenen Ver­hält­nis­ses von Geben und Nehmen zwischen den ver­schie­denen ge­sell­schaft­li­chen Gruppen. Die einen wissen nicht, wohin mit ihrem Reich­tum, die anderen nicht, wie sie über die Runden kommen können.

Wer nur eine Seite von Gewalt & Rassismus anprangert, aber die andere Seite von Gewalt und Rassismus beschweigt, macht sich mitschuldig daran, dass die Spirale der Gewalt sich immer weiter dreht.

Eine einseitige Sicht auf die Dinge, wie sie derzeit von Politik und Staatsfunk praktiziert wird, indem rechte Gewalt aufgebauscht, linke Gewalt verharmlost und selbst schwerste Kriminalität von Migranten verschwiegen, vertuscht oder vermiedlicht wird, wirkt wie ein Brand­be­schleu­ni­ger des Ras­sis­mus, den sie vorgibt, beseitigen zu wollen.

» Seitenanfang

 

Merkels Tor zum Him­mel

Im Bol­ler­wa­gen von Brüs­sel gen Osten

2016-05-05/06/08,
An­mer­kun­gen zu Him­mel­fahrt, schon was mehr als eine No­tiz ... ;)

250.000 EUR Stra­fe sol­len EU- Staa­ten für je­den Im­mi­gran­ten be­zah­len, den sie trotz Zu­wei­sung durch die EU nicht bei sich auf­neh­men. Das for­dert die 'EU- Fi­lia­le der NWO.org', die EU- Kom­mis­sion.

En passant auf­schluss­reich dabei ist ja schon mal, dass damit indirekt angezeigt wird, mit welchen Kosten pro Einwanderer ganz offiziell EU- intern kalkuliert wird. Der Finanzwissenschaftler & Rentenexperte Bernd Raffelhüschen setzt sogar noch einen drauf & von Kosten von 450.000 Euro pro Immigranten (mit geringer Bildung, wie derzeit der Fall) aus. Aber in Deutschland darf's ja auch was mehr kosten als in Polen oder Portugal. Geld, das der Steuerzahler, also der Bürger, zunächst zu erwirtschaften und sodann wieder der Obrigkeit zu überlassen hat, um die Mittel zur Verfügung zu stellen, die nötig sind, um Kultur & Gesellschaft zu pulverisieren, in der er lebt, und die weltweite Herrschaft des Kapitals & der Konzerne zu errichten bzw. zu festigen. Mittel, die etwa bei der Rente, der Kranken- und Pflegeversicherung, der Förderung von Kindern etc. nicht zur Verfügung stehen. Denn natürlich hält die Umverteilung des gemeinsam erwirtschafteten gesellschaftlichen Vermögens von unten nach oben, von arm zu reich, von öffentlich zu privat weiterhin unvermindert an.

Ziemlich klar ist: Es geht nicht nur um Deutschland. Ganz Europa soll umgekrempelt werden. Zumindest, wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Deutschland mag der dickste Brocken sein, aber Gelegenheit macht eben Diebe. Frag Juncker: 'Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert.' Also wird nun in der EU- Kommission das Lob(by)lied auf 'diversity' immer schriller angestimmt, mal in Sirenen-, mal in Schlachtengesängen, mal in apokalyptischen Arien und mal in Weltuntergans- Szenarien. In der Tat steht es schlecht um Europa und die Welt. Die Frage ist nur, ob die Pläne der NWO (New World Order) Strategen tatsächlich Therapie oder nicht viel mehr gerade Ursache oder zumindest Auslöser des heraufziehenden Weltenbrandes sind.

Aber was ist das Motiv? Hören wir einmal in Timmermans Rede hinein: 'When you know about European history, you know that the darker, uglier forces in our societies always turn first against minorities'. Welche 'darker, uglier forces' sind gemeint? Und sind sie ein speziell europäisches Phänomen? Es wird nirgendwo erklärt. Ebenso wird nirgendwo auf Vorteile oder Nachteile von 'diversity' eingegangen. Sie soll, sie muss, sie wird sein. Aber warum? Oder warum nicht? An anderer Stelle heißt es: 'There is not going to be, even in the remotest places of this planet, a nation that will not see diversity in its future.' Ist das eine Verheißung oder eine Drohung? In jedem Falle bedrohlich klingt diese Aussage: 'If we don’t get this right, I truly believe Europe will not remain the Europe we built. Europe will not remain a place of peace and freedom, for very long.' Die Frage stellt sich, warum ein bislang friedlicher Platz, den man mit Mühe und Sorgfalt eingerichtet hat, nur dann friedlich bleiben soll, wenn er sich ändert. Wäre es nicht eher naheliegend, dass es unfriedlich werden könnte, wenn er sich ändert? Fragen, die sich aufdrängen - nicht zu verwechseln mit Bewertungen oder gar Antworten! Aber warum werden sie nicht einfach beantwortet? Oder erst gar nicht gestellt? Gibt es vielleicht gar keine befriedigende, schlüssige Antwort? Sind 1 Mio fremde Männer für einen einheimischen Jüngling vielleicht gar keine Bereicherung?

Ein schlechter, dafür umso makaberer Treppenwitz der Geschichte dabei ist, dass in der Historie der Argumentation der hemmungslosen 'diversity'- Prediger oftmals versteckte Andeutungen oder gar konkrete Hinweise auf einen angeblich in den (bevorzugt weißen oder arischen) Genen verorteten Rassismus mitschwangen. Die bekanntesten 'unbekannten', also gerne von Nonkonformisten aufgegriffenen und thematisierten Pläne für eine Neuordnung Europas oder Neubestimmung Deutschlands stammen von Coudenhove- Kalergi, Hooton, Kaufmann, Morgenthau, Barnett, Barnett [2]. Genau die in einigen dieser Pläne enthaltene, o.a. biologische Argumentation pro 'diversity' aber ist Rassismus pur in seiner wohl ursprünglichsten, nämlich auf die Gene bezogenen Bedeutung. Tatsächlich aber entsteht Rassismus aus sozialen, kulturellen oder religiösen Ungleichgewichten und ist eben nicht im Erbgut verankert (im Unterschied zur natürlichen Fremdenfurcht). Hat jemand die gleiche Hautfarbe wie ich, finde ich jederzeit etwas beliebiges anderes, das uns unterscheidet, wenn ich an sein Haus, seine Frau oder sein Boot will. Für den Hutu / Tutsi Genozid etwa und unzählige andere Massaker außerhalb Europas ohne Beteiligung von Europäern kann man eher weniger das 'weiße Kriegergen' verantwortlich machen. An dieser Stelle möchte ich es aber keinesfalls unterlassen, darauf hinzuweisen, dass es durchaus recht eigenwillige oder gar böswillige Interpretationen einiger dieser o.a. Konzepte gibt, die ebenfalls mit größter Vorsicht zu genießen sind. In einigen oder fast allen Links kommt diese Skepsis bereits zum Ausdruck. Wobei: Auch eine Skepsis gegenüber dieser Skepsis muss ja nicht verkehrt sein. Denn zwar ist nichts, wie es scheint - doch wo etwas scheint, muss ja auch etwas sein, was ist. Oder nicht ???

'Rechte' und Konservative haben sich inzwischen weitgehend vom Konzept einer biologisch begründbaren Überlegenheit bestimmter Rassen gegenüber anderen verabschiedet. Inzwischen geht es - wie ich meine, zurecht - um Kultur etc. Ethno- Pluralismus ist das neue Zauberwort. Die internationalistischen und globalistischen Positionen der 'Linken' geraten dadurch zunehmend unter Druck und müssen anders begründet werden. Die Argumente sind aber dünne. Das einzige, was Ernst zu nehmen ist, wären Verweise auf die Notwendigkeit der Lösung globaler Probleme.

In der Tat ein spannendes Thema. Aber das würde diesen Artikel sprengen und daher behalte ich es mir für ein andermal auf.

Aber wie auch immer: Um Armut, Elend und Not auf dieser Welt zu beheben, ist die gerne als 'humanistisch' deklarierte EU- Politik und überhaupt die sogenannte 'westliche' Politik - wie wir inzwischen längst wissen und täglich aufs Neue erleben - nicht nur völlig sinnlos, sondern geradezu kontraproduktiv. Der Kampf gegen Armut und Verelendung kann nur durch Maßnahmen und Hilfe vor Ort gelingen. Zuvorderst aber ist es erforderlich, dass man zum einen interne Konflikte in diesen Regionen nicht noch anheizt, sondern möglichst dämpfend und beschwichtigend auf sie einwirkt und zum anderen, dass man diese Regionen nicht von außen aus wirtschaftlichen, finanziellen, geostrategischen, politischen oder sonstigen Gründen mit Krieg überzieht. Da die Politik des 'Westens' meilenweit von diesen Bedingungen entfernt ist, eher das genaue Gegenteil praktiziert, liegt der Schluss nahe, dass auch die Einwanderungspolitik einzig und alleine dem Zwecke dient - nicht zuletzt, indem nach Maßgabe des Königsmechanismus bzw. von 'divide et impera' neue Konflikte (Libyen, Irak) initiiert und schwelende Konflikte geschürt werden - die bestehenden Machtverhältnisse, Ungleichgewichte und Ungerechtigkeiten für alle Zeiten zu zementieren - möglichst solange, wie die Menschheit noch existiert.

Lange kann das aber so nicht mehr dauern.

Links:

Hans-Werner Sinn: Die neue Völkerwanderung (Video)
EU will Zuweisung von Flüchtlingen erzwingen (DWN)
Migration löst keine Probleme (neuland)
Monokulturelle Staaten ausradieren ('Maskenfall', um)
Rassenvermischung (Mind Control) (Video)
Rassenvermischung (Sarkozy) (Video)
Heaven's Gate (Trailer) (Video)
Heavens Gate - Roller Skate Dance (Video)
Toter Soldat - Ihre Kinder (Video, Lied)

» Seitenanfang

 

Islam & Deutschland

2016-05-04, Notiz

Dass Imame, Prediger, ausgebildet oder finanziert ??? werden im bzw. vom Ausland, geht gar nicht. Wenn der Islam ein Teil von Deutschland WERDEN will, dann müssen auch seine Ableger / Triebe in D wurzeln, und zwar auf dem Boden des GG und der FDGO. Wie alles, was hier gedeihen soll, kann & darf.

Klar soll es kulturellen & religösen Spielraum geben, die christlichen Werte sind in diesen Tagen ebenso unter Druck und in Frage gestellt wie die muslimischen - nämlich durch Kapital, Kriege etc. Ich halte weder von grenzenloser Freizügigkeit etwas noch von totaler Einschränkung. Aber als gemeinsamer Nenner muss eben immer ein faires Miteinander und ein Geben & Nehmen dabei herauskommen, sonst kann es nichts werden.

Und das betrifft auch und ganz besonders die Beziehungen von Jungs & Mädels, Männern & Frauen. Dass die Verbindung eines christlichen, agnostischen oder atheistischen Mannes mit einer muslimischen Frau ebenso akzeptiert ist wie eine Verbindung eines muslimische Mannes mit einer christlichen Frau, ist eine 'conditio sine qua non', eine Bedingung, ohne die es nicht geht. Das ist der Lackmustest für Zusammenhalt & Integration. Denn die Verbindung zwischen Mann & Frau ist der Kern und die Keimzelle einer jeden Gesellschaft & aller Kultur.

Hier ist eine klare, und zwar eine positive Entscheidung, nötig - und ein permanentes Bekenntnis zu dieser Entscheidung von allen, die dabei sein wollen.

» Seitenanfang
 

Audio

Fall Gau­land oder Fall FAS?

2016-06-01

Inter­view mit dem Lei­ter des DLF- Haupt­stadt­stu­dios, Det­jen, zum Fall FAS / Gau­land / Boa­teng am 30.05.2016

Kommentar verfassen

* = Eingabe erforderlich

» Eingabe abbrechen

Ihr Text: * (< 5001 Zeichen):

Ihr Name: *

Ihre Website:

Multiplicate: 6,7

0 Kommentare

» Kommentar verfassen

Themen in anderen Blogs:
(Auf die Auswahl der Beiträge habe ich keinen Einfluss)

Last edit: 2016-07-09 | 23:12

Neue Artikel

Poli­tisch mo­ti­vier­te Ge­walt in Deutsch­land 2015

2016-08-31

vs-2015_links-rechts-extermistische-gewalttaten-2015

Weil mans im­mer mal wie­der brau­chen kann in die­sen Ta­gen, aber nie ge­nau weiß, wann: Sta­ti­stik der po­li­tisch mo­ti­vier­ten links- und rechts- ex­tre­mi­sti­schen Ge­walt in Deutsch­land laut Ver­fas­sungs­schutz­be­richt für 2015.

Karneval in Rio

2017-02-27

Schöne Frau­en, Sam­ba & Pro­te­ste zum Kar­ne­val 2017 in Rio

Karneval in Bra­si­lien: Sam­ba und Pro­te­ste 2017-02-27 [26], DLF (ex­ter­ner Link) Bei den Pro­te­sten geht es ins­be­son­de­re um die Land­nah­me gro­ßer Agrar­kon­zer­ne, die den Re­gen­wald ro­den und in­di­ge­ne Völ­ker ver­trei­ben.

Bekennt­nis ei­ner AfD- An­hän­ge­rin

Gastbeitrag

2017-02-14

Für die­jeni­gen, die po­li­tisch nicht auf mei­ner Li­nie sind, hier die Er­klä­rung, wie ich zu mei­ner Po­si­tion ge­langt bin. Ist ei­ne lan­ge Er­klä­rung, also nur für die, die es wirk­lich in­te­res­siert ...

» weiterlesen

Donald Trump 45. Prä­si­dent der USA

2017-01-23 [20]

Video der An­tritts­re­de - Trumps An­hän­ger und sei­ne Geg­ner - Wird Deutsch­land der neue Lea­der des ‘mul­ti­la­te­ra­len We­stens’?

» weiterlesen (externer Link)

Chronik eines Staats­ver­sa­gens

Hervorgehobener Beitrag

2016-08-06

Nach den Ver­bre­chen und An­schlä­gen von Würz­burg (Axt­mas­sa­ker), Mün­chen (Amok­lauf), Reut­lin­gen (Ma­che­ten­at­tac­ke) und Ans­bach (Na­gel­bom­ben­an­schlag) im Ju­li 2016 mit 11 To­des­op­fern und Dut­zen­den von Ver­letz­ten sind Ter­ror und Ge­walt im Kon­text der Im­mi­gra­tion end­gül­tig im Be­wusst­sein der Bür­ger an­ge­kom­men.

» weiterlesen

Nähe und Distanz

Frem­den­furcht, Neu­gier, Ein­wan­de­rung

Hervorgehobener Beitrag

2016-04-24

In die­sen Ta­gen ist aus ge­ge­be­nem An­lass die 'Frem­den­furcht', zu­mal die Fra­ge, ob sie an­ge­bo­ren, al­so in den Ge­nen ver­an­kert ist oder nicht, ein hef­tig und kon­tro­vers dis­ku­tier­tes The­ma. ... Frem­den­furcht und Neu­gier stel­len in Wirk­li­chkeit ei­ne Ein­heit dar, qua­si ei­nen ein­zi­gen In­stinkt, ei­ne Art 'Di­stanz­in­stinkt'.

» wei­ter­le­sen

Frohe Weihnachten!

2016-12-24

Mit 'Mama Afrika' Mi­riam Ma­ke­ba

Eine Stim­­me aus Ma­­ha­­go­­ni, ein strah­­len­­des Lä­cheln und ein zeit­­lo­­ser Hüft­­schwung vol­­ler Ver­­hei­­ßung ;) Mi­riam Ma­ke­ba auf Wi­ki. Mehr von Mi­riam auf You­Tube

» Artikel Archiv

 

 

Shortcuts

"10 Stra­te­gien der Ma­ni­pu­la­tion" re­vi­si­ted

Nach Syl­vain Tim­sit und / oder Noam Chom­sky

2017-04-07 [2013-08-10], Heise

Armuts­be­richt: Mer­kels Ge­lob­tes Land mit Ne­ga­tiv- Re­kord

Armutsquote in Deutsch­land er­reicht neu­en Höchst­stand. Löh­ne der un­te­ren 40 Pro­zent der Be­schäf­tig­ten real ge­rin­ger als vor 20 Jah­ren.

2017-03-23, SWR
2017-03-23, FAZ

Plante Bun­des­re­gie­rung im Sep­tem­ber 2015 Grenz­schlie­ßung?

Die BuReg war Mit­te Sep 2015 ent­schlos­sen, die Gren­zen zu Öster­reich we­gen des An­sturmes von Mi­gran­ten zu schlie­ßen. Doch dann be­kam die Kanz­le­rin kal­te Fü­ße.

2017-03-23 [11], Zwie

Flücht­lings­kri­se: Mit­ten­drin statt schon vor­bei

Die Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters zi­tiert aus ei­nem Pa­pier der Bun­des­re­gie­rung für ein Tref­fen von EU- Bot­schaf­tern am zwei­ten März- WE 2017 in Brüs­sel: ‘In Deutsch­land kom­men täg­lich 500 ir­re­gu­lä­re Mi­gran­ten an.’

2017-03-23 [11], Schelm

Wie die Tür­ken nach Deutsch­land ka­men

Die erste Ge­ne­ra­tion der Ein­wan­de­rer aus der Tür­kei kam seit 1961 auf­grund ei­nes An­wer­be­ab­kom­mens zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Tür­kei nach West­deut­schland.

2017-03-06, Zwiedenk

Kein Geld für Af­ri­ka

Drit­te Welt zwi­schen Un­mün­dig­keit, Aus­beu­tung und Ent­wick­lungs­hil­fe

2017-03-05, Schelm

Medien und ihre Macht der Ma­ni­pu­la­tion

"Eng ver­knüpft mit dem Be­griff Ma­ni­pu­la­tion ist der Be­griff Macht. Wer ma­chen kann, dass an­de­re et­was ma­chen, der hat Macht. Wer mit Me­dien und Me­dien­schaf­fen­den zu tun hat, der soll­te die Be­son­der­hei­ten jour­na­li­sti­scher Pro­duk­tion und Me­cha­nis­men mög­li­cher Ma­ni­pu­la­tion un­be­dingt ken­nen."

Juni 1997, rhetorik.de

Flirt der Kul­tu­ren

Ko­exi­stenz & Kul­tur­ge­ne­se im Plu­ra­lis­mus

2017-02-16, Schelm

Die große Völ­ker­wan­de­rung

Bassam Tibi, deutsch- sy­ri­scher Po­li­tik­wis­sen­schaft­ler, zu Fra­gen von Mi­gra­tion und In­te­gra­tion:

"Integration er­folgt im­mer in et­was, das heisst in ein Ge­mein­we­sen mit kul­tu­rel­ler Iden­ti­tät. Wenn Deutsch­land sei­ne Iden­ti­tät ver­leug­net, ist die Fol­ge klar: eine Un­fä­hig­keit zur In­te­gra­tion."

2017-01-15 [10], baz

Der Neue Mensch

Zur trü­ge­ri­schen Vi­sion mensch­li­cher Voll­kom­men­heit - Es­say

2017-01-15, bpb

BAMF: Über 700.000 Asyl­an­trä­ge in 2016

Neu­re­gi­strie­run­gen von Zu­wan­de­rern aus Nicht- EU- Län­dern gab es in 2016 et­wa 300.000.

2017-01-11, Schelm

Merkels Tote

Der Terror- An­schlag von Ber­lin: Was wir dar­aus ler­nen – und man­che un­se­rer Po­li­ti­ker nie.

2016-12-24, BAZ

Keine Trauer­fei­er für die Ter­ror- Op­fer von Ber­lin

Trump über Merkel

Europe’s man problem

"... one crucial di­men­sion of this [mi­gra­tion] cri­sis has gone litt­le - no­ticed: [...] sex ra­tios. [...] As an­thro­po­lo­gist Bar­ba­ra Mil­ler has per­sua­sive­ly ar­gued, a nor­mal sex ra­tio is a 'pub­lic good' and there­fore de­serves state pro­tec­tion. For Swe­den — or any other Euro­pean coun­try — to wind up with the worst young adult sex ra­tios in the world would be a tra­ge­dy for Euro­pean men and wo­men alike."
2017-01-13 [1/11/16], Pol
Europa hat ein Män­ner­pro­blem
[2016-01-15], Huff

Über­gut­mensch

Asyl und hu­­ma­­ni­­tä­­re Hil­­fe für Kriegs­flücht­lin­ge oder Neu­an­sied­lungs­po­li­tik und Be­stands­er­hal­tungs­mi­gra­tion ?

2016-11-03, WM

» Shortcuts Archiv