Die Große Flut

Flücht­lings­kri­se 2016

Inhalt:

 

Noch auf dem Schirm? Die Fak­ten?

Eine kur­ze Wie­der­ho­lung des kürz­lich ge­lern­ten

2016-04-17

60 Mio Men­schen sind auf der Flucht, 600 Mio un­ter­er­nährt, 2-3 Mrd le­ben in bit­ter­ster Ar­mut, 5-6 Mrd in bit­ter ar­men Län­dern. Je­des Jahr kom­men 80 Mio hin­zu, al­lei­ne 30 Mio in Af­ri­ka, fast der kom­plet­te Zu­wachs an Men­schen fin­det in ex­trem ar­men Län­dern statt.

Schon die­se paar Zah­len füh­ren Mer­kels schein­hei­lig hu­ma­ni­sti­sche Be­grün­dung ih­rer Flücht­lings­po­li­tik ad ab­sur­dum. An­ge­sichts die­ser ge­wal­ti­gen Pro­ble­me müss­te es es doch ober­stes Ge­bot sein, die ei­ge­nen Mit­tel so ef­fi­zient wie ir­gend mög­lich zu ver­wen­den, also für das glei­che Geld, das hier im Lan­de in gro­ßem Stil und nob­ler Ge­ste für einen ein­zi­gen Flücht­ling auf­ge­wen­det wird, für bis zu 30 Men­schen vor Ort et­was zu tun. Vor al­lem für viel mehr Frau­en und Kin­der. Um Hu­ma­nis­mus und Näch­sten­lie­be geht es der Kanz­lerin und di­plo­mier­ten Phy­si­ke­rin al­so kei­nes­wegs.

Wenn al­ler­dings die Be­völ­ke­rungs­ex­plo­sion nicht ge­stoppt wird, ist so­wie­so al­les ver­ge­bens. Hier ist auch der Papst in der Pflicht. Nur sal­bungs­vol­le Re­den und Kri­tik an den Rei­chen al­lei­ne ge­nügt nicht. Man muss auch die ei­ge­nen Grund­sät­ze hin­ter­fra­gen. Etwa bei der Ge­bur­ten­kon­trol­le. Auch wenn es sich hart anhört: Die Ge­bur­ten­ra­ten in der drit­ten Welt sind kein Se­gen. Sie sind ein Fluch. Für alle.

In Af­ri­ka et­wa hat sich die Ein­woh­ner­zahl seit dem WK2 in­ner­halb zwei­er Ge­ne­ra­tio­nen von 250 Mio auf über 1 Mrd. Köp­fe ver­vier­facht, wäh­rend sie in Eu­ro­pa und auch in Chi­na auf­grund der Ein- Kind- Po­li­tik na­he­zu sta­bil ge­blie­ben ist. Die­se Selbst­be­schrän­kung er­for­dert er­heb­li­che Op­fer, was eben­falls ger­ne un­ter­schla­gen wird. Man kann aber nicht von de­nen, wel­che die­se Op­fer für die Welt­ge­mein­schaft er­brin­gen, ver­lan­gen, dass sie dar­über hin­aus für die Ver­säum­nis­se an­de­rer ge­ra­de­ste­hen.

Bevoelkerungswachstum in Afrika

Aus­führ­li­che Ver­sion

» Seitenanfang

 

EU- Brexit- und Flüchtlingsgipfel:

Türkei soll 'die Tür machen'

2016-02-20

Deutsch­land soll nach dem Wil­len von Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel wei­ter­hin in Sachen Flücht­lings­krise nichts zu melden haben. Ganz nach Belieben ein Ochse, der im Joch den Pflug über den Acker zieht oder ein Tanz­bär, den man am Nasenring durch die Manege führt: Die Deutschen bleiben Spiel­ball und eier­legende Woll­milch­sau fremder Interessen und Mächte und im Übrigen auf Gedeih und Verderb der Will­kür und dem Gut­dün­ken der Kanzlerin und ihrer eigen­willi­gen Inter­pre­ta­tion von Recht und Gesetz sowie ihrer Indif­ferenz und Gleich­gültig­keit bzgl. Inte­gra­tion aus­ge­lie­fert ...
 

Wie gehabt: Alle nach Deutsch­land

In der Flücht­lings­krise wurde auf dem Gipfel eine euro­päi­sche Eini­gung inso­fern erzielt, dass alle inkl. Merkel- Deutsch­land damit ein­ver­stan­den sind, dass sämt­li­che Flücht­lin­ge aus Nah­ost auch künftig nahezu aus­schließ­lich nach Deutsch­land kommen. Ohne Ober­gren­ze, ver­steht sich. Sie sollen nun nach einer inter­nen Ab­sprac­he der Länder ent­lang der Bal­kan­rou­te von den EU- Außen­gren­zen kom­for­tabel im 'Orient- bzw. Bal­kan­ex­press' direkt nach D be­för­dert werden, was neben den ver­gleichs­weise üppigen Ver­sor­gungs­lei­stun­gen einen wei­te­ren Anreiz zur Flucht nach D dar­stel­len dürfte. Deutsch­land bleibt somit wei­ter­hin der einzige Staat in der EU, dem es weder ge­stat­tet noch 'lo­gi­stisch mög­lich' ist, die Sou­ve­räni­tät über sein Staats­gebiet zu wahren, seine Grenzen zu kon­trol­lieren und selbst darüber zu ent­schei­den, wer kom­men darf und wer nicht.
 

Türkei als Tür­steher

Weiterhin möchte Merkel auf einem EU- Gipfel Anfang März kurz vor den Land­tags­wahlen die Türkei darum bitten, den Türsteher zu geben und eine Art Ge­sichts­kon­trol­le der Party­gäste vor­zu­nehmen. Das sollen künftig nur noch Syrer, Iraker und Afgha­nen sein. Was schon mal einiges darüber aussagt, was man so von den eigenen Soldaten hält, die in Af­gha­ni­stan und Syrien im Einsatz sind. Wäh­rend man zugleich Kriegs­dienst­ver­wei­ge­rern aus diesen Ländern daheim Schutz gewährt... Die Ver­tei­di­gungs­linie deut­scher Interessen wird nun jedenfalls ge­wis­ser­maßen vom Hindu­kusch an den Bos­porus zurück­verlegt ...

Letztlich liegt es natürlich aus­schließ­lich im Er­mes­sen der tür­ki­schen Re­gie­rung, ob und zu welchem Preis sie der­ar­ti­ge Verein­ba­run­gen ein­geht bzw. ein­hält. Dass der Merkel- Plan selbst für den Fall, dass es über­haupt einer ist, nicht funk­tio­nie­ren kann, hat Erdogan schon dar­gelegt: "...den­je­ni­gen, die wei­ter­zie­hen wol­len, um in west­li­chen Län­dern eine Zu­kunft zu su­chen, de­nen wer­den wir nichts sa­gen."
 

Junckers Öster­rei­cher- Witz

Kleiner Gag am Rande: Öster­reich, das bislang neben Deutsch­land und Schweden in Relation zu seiner Ein­woh­ner­zahl mit Abstand am meisten Flücht­linge auf­ge­nom­men hat, wurde von EU- Kom­mis­sions­prä­si­dent Jun­cker eine Klage angedroht, da es jüngst seine Kapa­zi­tä­ten für er­schöpft erklärt und eine Ober­grenze für die Auf­nahme von Flücht­lin­gen fest­ge­setzt hat. Anderen Staaten, die lange vorher oder von Anfang an erklärt haben, dass sie keine (weiteren) Flücht­lin­ge auf­nehmen wollen, wurden m.W. bislang keine Sank­tio­nen durch die EU angedroht. Insofern stellt Junckers Klage­an­dro­hung wohl nur einen Flan­ken­schutz für Merkels Politik dar.
 

Euphorie im Bun­des­tag

Soweit meine Inter­pre­tation der Ergeb­nis­se des EU- Gipfels hinsichtlich der Flücht­lings­krise. Ich gehe davon aus, dass dieses Re­sul­tat auf breite Zu­stim­mung im Bundes­tag treffen wird. Die Re­gierungs­par­tei­en mit Aus­nahme der CSU und ei­ni­gen Ab­weich­lern in der CDU werden damit ein­ver­stan­den sein und ebenso natür­lich die anti- deut­sche 'Op­po­si­tion' aus Grünen und Linken. Auch wenn sie ihre Eu­pho­rie im übli­chen Stil be­sorg­ter Ab­ge­ord­ne­ter ver­mut­lich hinter einem Schwall von Kritik an der Un­mensch­lich­keit der Re­gie­rung gegen­über den Schutz­be­dürf­ti­gen ver­ber­gen werden.

Im Volk hingegen wird eine Mehr­heit, wenn viel­leicht auch keine sehr große, wohl eher da­ge­gen sein. Aber selbst in China soll es ja immer mal wieder vor­kom­men, dass ein Sack Reis um­fällt.
 

Was sonst noch war

Ach ja: Was den Verbleib Groß­bri­tan­niens in der EU an­be­langt, hier mal die Meinung der DWN zu den Er­geb­nis­sen.

» Seitenanfang

 

Europa hat ein Männer­pro­blem

2016-02-13

An­mer­kun­gen zum gleich­na­mi­gen Ar­ti­kel in der Huf­fing­ton Post

Im Ein­wan­de­rungs­land Schwe­den kom­men in­zwi­schen in der Al­ters­grup­pe der 16- bis 17- jäh­ri­gen 123 Män­ner auf 100 Frau­en. Das be­deu­tet: 1/4 der Män­ner geht leer aus. Zum Ver­gleich: In Chi­na be­trägt das Ver­hält­nis auf­grund der Ein- Kind- Po­li­tik 117:100. Und beim lie­ben Gott ca. 50/50. Und zwar schon seit dem Pa­ra­dies. Der Mann hat eben Ah­nung ... ;)

Seit Mo­na­ten be­te ich die­ses The­ma rauf und run­ter. Doch nur we­ni­ge wol­len sich da­mit be­fas­sen und die Trag­wei­te er­ken­nen. Die Män­ner aus fal­schem Stolz, die Po­li­ti­ker aus Scham und bei ei­ni­gen Frau­en möch­te ich das lie­ber gar nicht so ge­nau wis­sen. Wer meint, Da­men­wahl bräch­te nur Vor­tei­le, und ei­ni­ge den­ken oder füh­len na­tür­lich so, da bin ich mir ziem­lich si­cher, kön­nte sich täu­schen. Not kennt kein Ge­bot. Wir er­le­ben es seit Mo­na­ten.

Mir kommt bei ei­ner der­ar­ti­gen Kon­stel­la­tion Sar­ko­zy und sein Zi­tat von der staat­lich zu er­zwin­gen­den Ver­mi­schung der Ras­sen in den Sinn. Hier noch mal mein Stand­punkt da­zu: So­wohl das Er­zwin­gen wie das Ver­bie­ten, das För­dern eben­so wie Dif­fa­mie­ren von pri­va­ten Mul­ti- Kul­ti- Ver­bin­dun­gen ist ras­si­stisch. Es ist rei­ne Pri­vat­sa­che. Und ei­ne Po­li­tik, die der­ar­ti­ge Un­gleich­ge­wich­te in der Ge­schlech­ter­ver­tei­lung her­vor­ruft, ist men­schen­feind­lich. Denn wer es viel­leicht noch nicht wuss­te oder ver­ges­sen hat: Män­ner & Frau­en sind auch nur Men­schen ...

'Die An­thro­po­lo­gin Bar­ba­ra Mil­ler hat über­zeu­gend ar­gu­men­tiert, dass ein aus­ge­gli­che­nes Ge­schlech­ter­ver­hält­nis ein "öf­fent­li­ches Gut" ist und des­halb Staats­schutz ver­dient.'

Links
Männer auf der Flucht

» Seitenanfang

 

Todeskuss von Mutti

2016-02-12

Nur noch mal zur Er­in­ne­rung: Die Flücht­lings­po­li­tik, wel­che die Re­gie­rung Mer­kel be­treibt, ist vom Stand­punkt der Ver­nunft aus ge­se­hen, und das müss­te im­mer der Aus­gangs­punkt der Po­li­tik sein, wenn sie hu­ma­ni­stisch sein will und eben nicht ge­fühls­du­se­lig, nicht nur völ­lig sinn­los, son­dern kon­tra­pro­du­ktiv. Die vie­len zig Mrd Euro, die sie je­des Jahr ko­stet, was uns min­de­stens an den Rand des Ruins und un­se­ren Kin­dern und Kin­des­kin­dern (von Mer­kel gibts ja keine...) jahr­zehn­te­lan­ge Knecht­schaft ein­brin­gen wird, wä­ren in Hil­fe vor Ort bzw. in der Pe­ri­phe­rie um ein Viel­fa­ches sinn­vol­ler in­ve­stiert und wür­de vor al­lem auch Frau­en und Kin­dern zu­gu­te kom­men.

Die Ver­ge­wal­ti­gung und Schän­dung tau­sen­der, wenn nicht dem­nächst zehn­tau­sen­der ein­hei­mi­scher Frau­en wür­de nicht ge­sche­hen und die Ver­un­si­che­rung und ver­häng­nis­vol­le Spal­tung der Ge­sell­schaft nicht statt­fin­den. Ei­ne wirk­lich hu­ma­ni­sti­sche und von Au­gen­maß und Ver­nunft be­stimm­te Po­li­tik würde prakt­isch al­les an­ders ma­chen, ins­be­son­dere ei­ne zwar längst nicht mehr in­tak­te, aber doch ver­gleichs­wei­se im­mer­hin noch funk­tio­nie­ren­de Ge­sell­schaft nicht hin­rich­ten und zu­dem eine ak­ti­ve Frie­dens­po­li­tik be­trei­ben, für die Deutsch­land in der Tat prä­de­sti­niert wä­re wie kaum ein an­de­res Land auf der Welt.
 

Die Fakten

Ein Blick auf die Zah­len: 60 Mio sind auf der Flucht, 600 Mio un­ter­er­nährt, 2-3 Mrd Men­schen le­ben in bit­ter­ster Ar­mut und 5 - 6 Mrd Men­schen in bit­ter ar­men Län­dern. Je­des Jahr kom­men 80 Mio hin­zu, al­lei­ne in Af­ri­ka 30 Mio. Dort hat sich die Be­völ­ke­rung seit dem WK2 in­ner­halb von nur 3 Ge­ne­ra­tio­nen ver­vier­facht, von 250 Mio auf über eine Mrd, wäh­rend sie in Eu­ro­pa sta­bil blieb.
 

Import von Ar­mut vs. Ex­port von Wohl­stand

Da­mit al­so nur der Sta­tus quo auf­recht er­hal­ten bleibt, müss­ten ‘rei­che’ Län­der pro Jahr 80 Mio Men­schen aus ar­men Län­dern ‘ab­sor­bie­ren’, also auf­neh­men und ver­sor­gen. Das ist Im­port von Ar­mut.

Die Al­ter­na­ti­ve bestünde darin, durch ak­ti­ve Frie­dens­po­li­tik so­wie ei­ne nach­hal­ti­ge Wirt­schaft-, Ent­wick­lungs­- und Be­völ­ke­rungs­po­li­tik hier und vor Ort in den ar­men Län­dern ei­ne nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung der Zu­stän­de an­zu­stre­ben. Das wä­re Ex­port von Wohl­stand.

In D ko­stet ein Flücht­ling 1.000 EUR / Mo­nat - al­lein an Un­ter­halt. Für die­ses Geld kann man et­wa in den Flücht­lings­la­gern in der Pe­ri­phe­rie von Sy­rien 30 Men­schen bei ei­nem als Mi­ni­mum an­ge­se­he­nen Ta­ges­satz von $1 pro Per­son ver­sor­gen. Frau Mer­kel hat sich in 2015 also für gut 1 Mio und da­mit ge­gen 29 Mio ent­schie­den. Mit­tel- und lang­fri­stig hat sie sich für ein ‘wei­ter so wie bis­her’ ent­schie­den und ge­gen die Hoff­nung, die Din­ge auf der Welt nach­hal­tig zum Gu­ten zu wen­den. Mi­gra­tion macht aufs Gan­ze ge­se­hen kei­ner­lei Sinn. Es ist je nach Sicht­wei­se die Ka­pi­tu­la­tion der Mensch­heit vor den Men­schen oder der Men­schen vor der Mensch­heit.
 

Merkels Visionen

Ich hal­te es für äußerst un­wahr­schein­lich, dass Mer­kels Po­li­tik tat­säch­lich auf Nai­vi­tät und Un­wis­sen­heit beruht, denn sie ist als di­plo­mier­te Phy­si­ke­rin zwei­fel­los eine in­tel­li­gen­te Frau, also ge­he ich da­von aus, dass es Kalkül ist. Im Er­geb­nis bleibt es sich gleich: Sie hat Deutsch­land be­reits jetzt an den Rand des Ab­grun­des geführt und viel­leicht sogar schon dar­über hin­aus, und wenn man sie wei­ter­hin ge­wäh­ren lässt, dann wird sie die­sen Weg zu Ende ge­hen. Schon von Kai­ser Wil­helms und Hit­lers Aben­teu­ern ha­ben wir uns bis auf den heu­ti­gen Tag nicht er­holt, Mer­kel setzt nun dazu an, die­sem Land den To­des­kuss zu ge­ben.

Al­lein wenn man sich ih­re der­zei­tigen Ak­ti­vi­tä­ten, in mei­nen Au­gen Schein­ak­ti­vis­mus, zur - auf­ge­merkt - Dros­se­lung und Ka­na­li­sie­rung, nicht etwa zum Ver­sie­gen des Flücht­lings­stro­mes nach Eu­ro­pa, sprich nach Deutsch­land, an­sieht, dann springt so­fort ins Au­ge, dass sie nach wie vor al­les da­ran setzt, dass auf gar kei­nen Fall Deutsch­land in die La­ge ver­setzt wer­den soll, wie­der Herr sei­ner Ge­schicke zu sein: Die Grie­chen, die Tür­ken, die Ita­lie­ner, die Spa­nier, die EU oder gar die NATO, die sol­len es nun rich­ten, nur nicht Schland.

Das kann gar nicht nach­hal­tig funk­tio­nie­ren, son­dern blie­be im­mer ein Ba­lan­ce­akt. Eu­ro­päi­sches Recht wie Dub­lin 3 setzt Mer­kel will­kür­lich aus und bricht es da­mit eben­so wie deut­sches Asyl­recht, wel­ches ei­ne Ein­zel­fall­prü­fung ver­langt, Än­de­run­gen an dem - wenn man es wört­lich nimmt und nicht nach sei­nem We­sens­ge­halt in­ter­pre­tiert, also bös­wil­lig aus­legt, wie Mer­kel es tut - exi­stenz­be­dro­hen­den Asyl­recht lehnt sie ab, ein Ein­wan­de­rungs­ge­setz will sie nicht.

Deutsch­land soll wei­ter­hin Spiel­ball in­ter­na­tio­na­ler Mächte und ih­rer ei­ge­nen Rän­ke­spie­le und Will­kür­po­li­tik bleiben. Auch die­se ge­nann­ten Um­stände spre­chen ein­deutig dafür, dass Deutsch­land in Mer­kels Au­gen längst auf­ge­hört hat, zu exi­stie­ren. Nur als see­len- und wil­len­lose Ar­beits­skla­ven und Fi­nan­ziers ih­rer Vi­sio­nen - einst nann­te man so et­was Groß­manns­sucht - spie­len wir noch eine Rol­le in ih­ren Plä­nen und de­nen ihrer För­de­rer, Ein­flü­st­erer, Len­ker und Strip­pen­zie­her.

Links
Schuldenberg wächst dramatisch
Holzcontainer: 45.000 pro Nase
Das kostet ein Flüchtlingsbett wirklich

» Seitenanfang

 

Das ganze Elend der Flücht­lings­po­li­tik

2016-02-03

Gestern Abend gab es auf Arte einen Themenabend, der die große Völkerwanderung nach Europa zum Inhalt hatte. Das waren ca. 4 oder 5 vorzügliche Dokus, welche die Situation realistisch schildern und entsprechend unter die Haut gehen.

Die Dokus zeigen zweierlei: Zum einen sind es überwiegend Menschen wie Du und ich, die sich auf den Weg machen, jedoch aus einer ganz anderen Lebensumgebung, mit einer anderen Sozialisation und Vorbereitung auf das Leben sowie mit einigen anderen kulturellen Werten und Vorstellungen. Aber im Prinzip mit den gleichen Hoffnungen und Sensüchten, wie auch wir sie haben.

Zum anderen wird deutlich, dass aufgrund der o.g. Unterschiede, fehlender Qualifikationen allerlei Art (und ich ergänze mal: auch der einseitigen Geschlechterzusammensetzung) sowie nicht zuletzt aufgrund des massenhaften Andrangs für die allermeisten kaum Perspektiven bestehen, in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen. Denn Fuss fassen bedeutet immer ein Geben und ein Nehmen, ein brauchen und gebraucht werden.

Insofern zeigen die Dokus vor allem eines eindrucksvoll: Das ganze Elend und völlige Versagen einer unfähigen, scheinheiligen oder gar bösartigen Politik. Alle wurden von vorne bis hinten belogen, die Flüchtlinge, insbesondere die wirklich Asylberechtigten, ebenso wie die Einheimischen. Bis auf die Schleuser und ein paar Geschäftemacher (und ich ergänze mal: einige weitere Drahtzieher im Hintergrund) gibt es kaum Gewinner, sondern fast nur Verlierer.
Und die Kritiker und Warner, die bis heute gerne als die bösen Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt werden, hatten wie so oft mal wieder in vielem Recht. Wobei man immerhin anerkennen muss, dass es in den ÖR durchaus auch gute Beispiele der Berichterstattung gibt. Warum nicht auch in Tagesschau und Heute oder auf ARD und ZDF auch schon mal vor 23:00 Uhr?

[Ergänzung: Was es wirklich braucht, um der ganzen Problematik hinsichtlich Migration gerecht zu werden, ist eine aktive Friedenspolitik statt gewissen Einflüsterern hinterher zu hecheln, Hilfe vor Ort und ein Stopp der Bevölkerungsexplosion in der 3. Welt (das ist übrigens die Verantwortung der dortigen Politik). Das ist das einzige, was diese Welt noch retten kann. Alles andere ist nicht nur zwecklos, sondern kontraproduktiv und führt nur zur weiteren Ausbreitung von Elend, Kriminalität und Gewalt.]

Die Dokus können alle in der ARTE- Mediathek noch 1 Woche angesehen werden.

» Seitenanfang

 

Keine 'Girl Friends' im Islam

2016-01-25 [15]

Hanne­lo­re Kraft (SPD) zu Köln: "Es war ei­ne nicht vor­her­ge­se­he­ne, un­er­war­te­te Ent­wick­lung."

Gun­nar Hein­sohn (So­zio­lo­ge): "Da fol­gen die se­xu­el­len Über­grif­fe qua­si na­tur­ge­setz­lich. Wenn man das vor­her nicht weiß und die Ein­wan­de­rung als Fort­schritt zu all­ge­mei­ner Har­mo­nie ge­prie­sen hat, dann steht man als Naiv­ling oder gar Täu­scher da und sucht im Ver­tu­schen ei­nen Aus­weg. Von der Po­li­zei an­ge­fan­gen bis in die Po­li­tik."

Und wei­ter un­ten: "Es sind etwa 500 Mil­lio­nen Men­schen, die die­se Re­gion am lieb­sten ver­las­sen wür­den. Wenn die­se Ab­wan­de­rungs­wün­sche sta­bil blei­ben, dann er­war­ten wir in Eu­ro­pa bis 2050 un­ge­fähr 1,2 Mil­liar­den Men­schen."

Letz­ten En­des ist es na­tür­lich rich­tig, dass nicht die ei­nen die Gu­ten und die an­de­ren die Bö­sen sind. Aber es kann eben nicht funk­tio­nie­ren, Män­ner aus ei­ner tra­di­tio­nell- ar­chai­schen Kul­tur mit Men­schen aus ei­ner post­mo­der­nen Kul­tur ge­mein­sam in ei­nen Stall zu sper­ren. Da­bei kommt näm­lich ge­nau das her­aus, was zu Syl­ve­ster in der Öf­fent­lich­keit und tagtäg­lich im Ver­bor­ge­nen ge­schieht. Wa­rum das so ist, er­läu­tert Gun­nar Hein­sohn in der Welt.

» Seitenanfang

 

Freiwild

2016-01-05 [01], Syl­ve­ster­nacht in Köln, Ham­burg, Stutt­gart etc.

Erst wer­den die Kri­ti­ker der un­be­grenz­ten und un­kon­trol­lier­ten Mas­sen­ein­wan­de­rung dif­fa­miert oder gar zum Pack er­klärt, nun die Frau­en im öf­fent­li­chen Raum zum Frei­wild ge­macht. Die Staats­me­dien schwei­gen 3 Ta­ge lang ei­sern. Die Er­eig­nis­se in Köln, Ham­burg, Stutt­gart und wer weiß wo noch zei­gen, was Po­li­tik und ÖR vom Volk hal­ten.

Die Vor­gän­ge in der Syl­ve­ster­nacht sind eine Schan­de für Deutsch­land - eben­so wie die­je­ni­gen, wel­che die Zu­stän­de im Land und das Ge­sche­hen im öf­fent­li­chen Raum zu ver­ant­wor­ten ha­ben.

Links: Horrornacht von Köln   Köln   Hamburg   Stuttgart   DWN   Köln II   #Aufschrei 0.0   WDR Köln   NDR Hamburg   SPON   Es passiert überall   YouTube II   Kein Terror gegen Frauen

» Seitenanfang
 

Kommentar verfassen

* = Eingabe erforderlich

» Eingabe abbrechen

Ihr Text: * (< 5001 Zeichen):

Ihr Name: *

Ihre Website:

Multiplicate: 2,5

0 Kommentare

» Kommentar verfassen

Themen in anderen Blogs:
(Auf die Auswahl der Beiträge habe ich keinen Einfluss)

Last edit: 2016-07-15 | 07:47

Neue Artikel

Poli­tisch mo­ti­vier­te Ge­walt in Deutsch­land 2015

2016-08-31

vs-2015_links-rechts-extermistische-gewalttaten-2015

Weil mans im­mer mal wie­der brau­chen kann in die­sen Ta­gen, aber nie ge­nau weiß, wann: Sta­ti­stik der po­li­tisch mo­ti­vier­ten links- und rechts- ex­tre­mi­sti­schen Ge­walt in Deutsch­land laut Ver­fas­sungs­schutz­be­richt für 2015.

Karneval in Rio

2017-02-27

Schöne Frau­en, Sam­ba & Pro­te­ste zum Kar­ne­val 2017 in Rio

Karneval in Bra­si­lien: Sam­ba und Pro­te­ste 2017-02-27 [26], DLF (ex­ter­ner Link) Bei den Pro­te­sten geht es ins­be­son­de­re um die Land­nah­me gro­ßer Agrar­kon­zer­ne, die den Re­gen­wald ro­den und in­di­ge­ne Völ­ker ver­trei­ben.

Bekennt­nis ei­ner AfD- An­hän­ge­rin

Gastbeitrag

2017-02-14

Für die­jeni­gen, die po­li­tisch nicht auf mei­ner Li­nie sind, hier die Er­klä­rung, wie ich zu mei­ner Po­si­tion ge­langt bin. Ist ei­ne lan­ge Er­klä­rung, also nur für die, die es wirk­lich in­te­res­siert ...

» weiterlesen

Donald Trump 45. Prä­si­dent der USA

2017-01-23 [20]

Video der An­tritts­re­de - Trumps An­hän­ger und sei­ne Geg­ner - Wird Deutsch­land der neue Lea­der des ‘mul­ti­la­te­ra­len We­stens’?

» weiterlesen (externer Link)

Chronik eines Staats­ver­sa­gens

Hervorgehobener Beitrag

2016-08-06

Nach den Ver­bre­chen und An­schlä­gen von Würz­burg (Axt­mas­sa­ker), Mün­chen (Amok­lauf), Reut­lin­gen (Ma­che­ten­at­tac­ke) und Ans­bach (Na­gel­bom­ben­an­schlag) im Ju­li 2016 mit 11 To­des­op­fern und Dut­zen­den von Ver­letz­ten sind Ter­ror und Ge­walt im Kon­text der Im­mi­gra­tion end­gül­tig im Be­wusst­sein der Bür­ger an­ge­kom­men.

» weiterlesen

Nähe und Distanz

Frem­den­furcht, Neu­gier, Ein­wan­de­rung

Hervorgehobener Beitrag

2016-04-24

In die­sen Ta­gen ist aus ge­ge­be­nem An­lass die 'Frem­den­furcht', zu­mal die Fra­ge, ob sie an­ge­bo­ren, al­so in den Ge­nen ver­an­kert ist oder nicht, ein hef­tig und kon­tro­vers dis­ku­tier­tes The­ma. ... Frem­den­furcht und Neu­gier stel­len in Wirk­li­chkeit ei­ne Ein­heit dar, qua­si ei­nen ein­zi­gen In­stinkt, ei­ne Art 'Di­stanz­in­stinkt'.

» wei­ter­le­sen

Frohe Weihnachten!

2016-12-24

Mit 'Mama Afrika' Mi­riam Ma­ke­ba

Eine Stim­­me aus Ma­­ha­­go­­ni, ein strah­­len­­des Lä­cheln und ein zeit­­lo­­ser Hüft­­schwung vol­­ler Ver­­hei­­ßung ;) Mi­riam Ma­ke­ba auf Wi­ki. Mehr von Mi­riam auf You­Tube

» Artikel Archiv

 

 

Shortcuts

"10 Stra­te­gien der Ma­ni­pu­la­tion" re­vi­si­ted

Nach Syl­vain Tim­sit und / oder Noam Chom­sky

2017-04-07 [2013-08-10], Heise

Armuts­be­richt: Mer­kels Ge­lob­tes Land mit Ne­ga­tiv- Re­kord

Armutsquote in Deutsch­land er­reicht neu­en Höchst­stand. Löh­ne der un­te­ren 40 Pro­zent der Be­schäf­tig­ten real ge­rin­ger als vor 20 Jah­ren.

2017-03-23, SWR
2017-03-23, FAZ

Plante Bun­des­re­gie­rung im Sep­tem­ber 2015 Grenz­schlie­ßung?

Die BuReg war Mit­te Sep 2015 ent­schlos­sen, die Gren­zen zu Öster­reich we­gen des An­sturmes von Mi­gran­ten zu schlie­ßen. Doch dann be­kam die Kanz­le­rin kal­te Fü­ße.

2017-03-23 [11], Zwie

Flücht­lings­kri­se: Mit­ten­drin statt schon vor­bei

Die Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters zi­tiert aus ei­nem Pa­pier der Bun­des­re­gie­rung für ein Tref­fen von EU- Bot­schaf­tern am zwei­ten März- WE 2017 in Brüs­sel: ‘In Deutsch­land kom­men täg­lich 500 ir­re­gu­lä­re Mi­gran­ten an.’

2017-03-23 [11], Schelm

Wie die Tür­ken nach Deutsch­land ka­men

Die erste Ge­ne­ra­tion der Ein­wan­de­rer aus der Tür­kei kam seit 1961 auf­grund ei­nes An­wer­be­ab­kom­mens zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Tür­kei nach West­deut­schland.

2017-03-06, Zwiedenk

Kein Geld für Af­ri­ka

Drit­te Welt zwi­schen Un­mün­dig­keit, Aus­beu­tung und Ent­wick­lungs­hil­fe

2017-03-05, Schelm

Medien und ihre Macht der Ma­ni­pu­la­tion

"Eng ver­knüpft mit dem Be­griff Ma­ni­pu­la­tion ist der Be­griff Macht. Wer ma­chen kann, dass an­de­re et­was ma­chen, der hat Macht. Wer mit Me­dien und Me­dien­schaf­fen­den zu tun hat, der soll­te die Be­son­der­hei­ten jour­na­li­sti­scher Pro­duk­tion und Me­cha­nis­men mög­li­cher Ma­ni­pu­la­tion un­be­dingt ken­nen."

Juni 1997, rhetorik.de

Flirt der Kul­tu­ren

Ko­exi­stenz & Kul­tur­ge­ne­se im Plu­ra­lis­mus

2017-02-16, Schelm

Die große Völ­ker­wan­de­rung

Bassam Tibi, deutsch- sy­ri­scher Po­li­tik­wis­sen­schaft­ler, zu Fra­gen von Mi­gra­tion und In­te­gra­tion:

"Integration er­folgt im­mer in et­was, das heisst in ein Ge­mein­we­sen mit kul­tu­rel­ler Iden­ti­tät. Wenn Deutsch­land sei­ne Iden­ti­tät ver­leug­net, ist die Fol­ge klar: eine Un­fä­hig­keit zur In­te­gra­tion."

2017-01-15 [10], baz

Der Neue Mensch

Zur trü­ge­ri­schen Vi­sion mensch­li­cher Voll­kom­men­heit - Es­say

2017-01-15, bpb

BAMF: Über 700.000 Asyl­an­trä­ge in 2016

Neu­re­gi­strie­run­gen von Zu­wan­de­rern aus Nicht- EU- Län­dern gab es in 2016 et­wa 300.000.

2017-01-11, Schelm

Merkels Tote

Der Terror- An­schlag von Ber­lin: Was wir dar­aus ler­nen – und man­che un­se­rer Po­li­ti­ker nie.

2016-12-24, BAZ

Keine Trauer­fei­er für die Ter­ror- Op­fer von Ber­lin

Trump über Merkel

Europe’s man problem

"... one crucial di­men­sion of this [mi­gra­tion] cri­sis has gone litt­le - no­ticed: [...] sex ra­tios. [...] As an­thro­po­lo­gist Bar­ba­ra Mil­ler has per­sua­sive­ly ar­gued, a nor­mal sex ra­tio is a 'pub­lic good' and there­fore de­serves state pro­tec­tion. For Swe­den — or any other Euro­pean coun­try — to wind up with the worst young adult sex ra­tios in the world would be a tra­ge­dy for Euro­pean men and wo­men alike."
2017-01-13 [1/11/16], Pol
Europa hat ein Män­ner­pro­blem
[2016-01-15], Huff

Über­gut­mensch

Asyl und hu­­ma­­ni­­tä­­re Hil­­fe für Kriegs­flücht­lin­ge oder Neu­an­sied­lungs­po­li­tik und Be­stands­er­hal­tungs­mi­gra­tion ?

2016-11-03, WM

» Shortcuts Archiv